Tourismus Unterstützung der Erhaltung

Zuckerraffinerie

In den 70er Jahren haben die Militärregierungen wahllos Projekte ins Leben gerufen, um Gewinne zu generieren und sich zu bereichern. In dieser Zeit förderten die USA die Zuckerproduktion auf dem südamerikanischen Kontinent, um den Zucker nicht mehr von Kuba kaufen zu müssen. Es kam zur Überproduktion und damit zu stark fallenden Preisen. Ausgerechnet da entschied die bolivianische Regierung unter dem Diktator Banzer, eine Zuckerraffinerie in San Buenaventura, einem der weltweit artenreichsten Orte, zu bauen. Obwohl das Projekt nicht durchführbar war, veranlasste man die Besiedlung der Region und zahlte Millionen von Dollar zur Vernichtung Tausender Hektar ursprünglichen Waldes, wodurch die dort lebenden Tiere getötet wurden. Heute ist diese Gegend eine stark verarmte Savanne, die nicht in der Lage ist, sich zu erholen. Und es exisitieren politische Interessen, das Projekt der Zuckerraffinerie wiederzubeleben.